21.02.2018

Mein Vater

Nun, er wurde am 12.03.1939 in Bremen als Sohn eines Architekten/Oberpostrats und einer Hausfrau geboren. Er hat eine Ausbildung als Feinmechaniker und Elektrotechniker abgeschlossen und hat zuletzt in der Firma Hellige in Freiburg (Hellige ist zwischenzeitlich aufgegangen in Medical Systems Information Technologies GE Healthcare ) gearbeitet - eine Firma, die damals EKGs, Defis und ähnliches produziert hat. Auch ich war dort als Schüler beschäftigt - in der Kabelfertigung. Ich erinnere mich da an glückliche Zeiten, als ich mit ihm zusammen mit dem Fahrrad täglich die 15km von Emmendingen nach Freiburg gefahren bin.

1983 glaub ich ließ er sich von meiner Mutter scheiden und werkelte erst einige Jahre alleine mit mir und meiner Schwester Heike herum, bis er nochmals heiratete. Ab da endeten leider die glücklichen Zeiten - sie begannen wieder, als ich 1993 eine Lehre anfing und in eine eigene Wohnung zog.

Inzwischen hat er sein Hobby zum Beruf gemacht und hat eine Werkstatt für antike Uhren aufgemacht. Damit ist er sehr erfolgreich, da diese Fähigkeiten derzeit sehr selten sind.

Er hat mit 17 Jahren sein rechtes Augenlicht verloren, als er beim Fahrradbasteln mit dem Schraubenschlüssel abrutschte und dieser mit entsprechendem Schwung auf seine Glasbrille (damals gab es noch keine Kunststoffgläser) schlug. Diese zerbrach und die Splitter verursachten die Verletzung im Auge.